Samstag, 6. April 2024

Stipendienmöglichkeit

Ich mache auf eine relativ unbekannte Stiftung zur Förderung von Studierenden aufmerksam: Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds vergibt Studien-Stipiendien - und zwar nicht nur für Kölner!

Dienstag, 19. März 2024

Ausstellungsreihe im Raum 004

 
Die Ausstellungsreihe im neuen Off-Space Raum 004 ist ein studentisches Projekt, das in Zusammenarbeit zwischen Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte (LMU) und der Akademie der Bildenden Künste entstanden ist. Ziel ist es, die Räume gemeinsam zu kuratieren, um beide Institutionen näher zusammenzubringen und einen Ort des Austauschs zu schaffen. Zudem werden die Räumlichkeiten des Instituts, die in der vorlesungsfreien Zeit ansonsten leer stehen würden, sinnvoll genutzt, insbesondere in Zeiten von räumlicher Knappheit.

Es sind drei Ausstellungen innerhalb von drei Wochen geplant. Die Vernissagen finden jeweils mittwochs um 19 Uhr im Raum 004 des Instituts für Kunstgeschichte (Zentnerstraße 31, 80798 München-Schwabing-West) statt.

Das Projekt wird von Gabriele Winter Pereira, Regina Ziegler und Lina Killinger organisiert.

Die Ausstellungen:

to remember — Vernissage 27.03.24, um 19 Uhr
Künstler*innen: Aagje Vandriessche, Saran Kobayashi,
Réka Petőcz und Gabriele Winter Pereira
Kuration: Christina Biller, Gabriele Winter Pereira

Sleep! — Vernissage 03.04.24, um 19 Uhr
Künstler*innen: Sarah John, Jiwon Song und Julia Wolff
Kuration: Regina Ziegler

Subkutan: show don’t tell — Vernissage 10.04.24, um 19 Uhr
Künstler*innen: Lina Killinger, Mu Sung Park,
Pauline Stroux und Eunjin Yoo
Kuration: Sophie Slade, Dina Kagan

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Samstag von 15 bis 20 Uhr

Kontakt:
raum004@web.de
@raum_004

Sprechstunde heute muss leider entfallen

 Aus Krankheitsgründen muss meine Sprechstunde heute leider entfallen. Ich hoffe, die Termine in der kommenden Woche wahrnehmen zu können.

Danke für Ihr Verständnis, 

Gabriele Wimböck

Donnerstag, 14. März 2024

Ausschreibung: wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in Museum Brandhorst (baldmöglichst - Sept. 2025)


 

Die Virtuelle Hochschule Bayern bietet Ergänzung und Unterstützung für Ihre Lehre im Sommersemestser 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe vhb-Community,

auch im Sommersemester 2024 können Sie die unterschiedlichen

Ergänzungsformate der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) für

hochschulübergreifende Online-Lehre nutzen. Im Rahmen der vhb können

Sie sich vernetzen und Online-Lehrangebote tauschen, Materialien anderer

Lehrender in Ihre Lehre einbinden oder die Entwicklung digitaler

Lehrformate fördern lassen.

 

WAS BIETET DIE VHB IM SOMMERSEMESTER 2024?

 

1. Rund 560 Online-Lehrveranstaltungen (CLASSIC vhb)

 

Machen Sie gerne die Studierenden Ihres Faches auf die vorhandenen

Angebote der Virtuellen Hochschule Bayern im Bereich CLASSIC vhb

aufmerksam. Die Kurse werden von Lehrenden bayerischer Hochschulen

angeboten und betreut. Insgesamt umfasst das Angebot in diesem Semester

rund 560 ECTS-fähige Kurse in 15 Fächergruppen.

 

Die Kurse liegen auf den Learning Management Systemen der anbietenden

Hochschulen. Dennoch können alle Studierenden nach einer Registrierung

und Authentifizierung mit ihrer Hochschulkennung unter

https://kurse.vhb.org auf die Inhalte zugreifen. Dafür hat die vhb ein

bayernweites „Shibboleth-Netz“ geknüpft.

 

Sie möchten prüfen, ob ein Kurs oder Teile daraus für Ihre Lehre

relevant sind und würden Ihre Studierenden darauf verweisen? Oder

möchten Sie einen CLASSIC vhb-Kurs selbst betreuen und eine Prüfung

abnehmen? Gerne richtet die vhb Gastaccounts zu laufenden Kursen für

Sie ein.

 

Sie haben in den vergangenen Semestern eine Online-Lehrveranstaltung

entwickelt und möchten diese zukünftig über das CLASSIC

vhb-Kursprogramm anbieten? Auch das ist möglich! Die eUniversity der

LMU und das Projektmanagement der vhb stehen Ihnen beratend zur Seite.

 

2. Mehr als 2.500 Lerneinheiten im Repositorium (SMART vhb)

 

Angebote im Bereich SMART vhb, die im Repositorium der vhb bereitstehen,

können als Teil von Lehrveranstaltungen genutzt werden. Die

Online-Lerneinheiten haben einen Bearbeitungsumfang von 45 Minuten und

sind aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt. Nähere

Informationen zu den Inhalten und Lernzielen finden Sie auf dem

Titelblatt der jeweiligen Lerneinheit.

 

In das Repositorium https://smart.vhb.org/ können Sie sich mit Ihrer

persönlichen Hochschulkennung einloggen. Wenn Sie eine Lerneinheit

nutzen möchten, binden Sie sie einfach in Ihren Moodle-Kurs ein. Oder

empfehlen Sie Ihren Studierenden die Lerneinheiten für das

Selbststudium.

 

3. OER Bereich im Repositorium

Falls Sie eigene, freie Lehrmaterialien mit anderen teilen möchten,

können Sie das auch mit der Unterstützung der vhb erreichen.

CC-lizenzierte OER-Materialien können über das Repositorium

veröffentlicht und genutzt werden.

 

4. Über 130 offene Online-Kurse – Angebot kontinuierlich wachsend

(OPEN vhb)

 

Über 130 öffentlich zugängliche Online-Kurse vermitteln

Hochschulwissen mit besonderem Augenmerk auf der mediendidaktischen

Gestaltung. Grundsätzlich für eine interessierte Allgemeinheit als

Selbstlernkurse konzipiert, können auch diese Kurse Ihre Lehre

ergänzen. Zum Beispiel, indem die Kurse von Ihnen oder einer

Fachkollegin/einem Fachkollegen zusätzlich betreut und mit Prüfungen

kombiniert werden.

 

Zugang zu den OPEN vhb-Kursen erhalten Sie mit einer einfachen

Registrierung auf der OPEN vhb-Plattform: https://open.vhb.org/ - das

OPEN vhb-Kursangebot wird kontinuierlich ausgebaut. Bei Interesse werfen

Sie doch auch einen Blick in die OPEN vhb-Themenwelt:

https://open.vhb.org/themenwelt/

 

FORMALES UND ORGANISATORISCHES

 

Bitte beachten Sie die internen Fristen der LMU für die Einreichung von

vhb-Anträgen, die von den auf der vhb-Website veröffentlichen Fristen

abweichen. Um eine fristgerechte Unterzeichnung der Anträge zu

gewährleisten, müssen LMU-intern folgende Fristen einhalten:

 

                * Für CLASSIC/OPEN vhb-Anträge müssen die finalen Anträge (mit

Unterschriften der Projektleitung und des Studiendekanats) bis

spätestens 12. April bzw. 12. Oktober bei der eUniversity als Scan per

E-Mail eingegangen sein.

                * Für SMART vhb müssen die Lerneinheiten bis spätestens 20. April

per E-Mail bei der eUniversity eingereicht werden, damit sie in den

globalen Antrag der LMU mit einbezogen werden können.

 

NEUE FÖRDERSUMMEN AB 2024

 

Ab der Ausschreibung 2024-I gelten nun folgende Fördersummen:

 

1. Fördersummen für Kursentwicklungen CLASSIC vhb

 

Die Fördersumme beträgt maximal 27.500 EUR pro SWS. Für 2 SWS-Kurse

werden bis zu 55.000 EUR zur Verfügung gestellt.

Kurse im Umfang von 3 SWS können mit bis zu 65.000 EUR gefördert

werden. Kurse im Umfang von 4 SWS können mit bis zu 75.000 EUR

gefördert werden.

 

2. Aufstockung der Fördersumme bei Einbindung eines Medienzentrums

 

Bei CLASSIC vhb-Projekten ist eine Aufstockung der Fördersumme um bis

zu 10.000 EUR möglich, wenn Medienzentren oder mediendidaktische

Zentren der vhb-Trägerhochschulen oder vergleichbare

Supporteinrichtungen in das Projekt mit einbezogen werden.

 

3. Entwicklung einer weiteren Sprachversion bei CLASSIC vhb-Kursen

 

Die Fördersumme kann bei einem CLASSIC vhb-Projekt um bis zu 15.000 EUR

für die Entwicklung einer zusätzlichen Sprachversion aufgestockt

werden. Dies bildet auch die Grundlage für Anträge bei bestehenden

CLASSIC vhb-Kursen.

 

4. Fördersummen für Kursentwicklungen OPEN vhb

 

Die Entwicklung eines OPEN vhb-Kurses kann maximal mit 37.000 EUR

gefördert werden.

 

5. Fördersummen für SMART vhb-Lerneinheiten

 

Die Entwicklung einer Lerneinheit aus überwiegend neu erstellten

Materialien wird mit bis zu 3.000 EUR gefördert. Lerneinheiten aus

überwiegend vorhandenen Materialien und zusätzliche Sprachversionen

werden mit bis zu 1.000 EUR gefördert

 

Haben Sie Fragen?

 

Dann wenden Sie sich bitte an die eUniversity unter

vhb@lrz.uni-muenchen.de.

Für Fragen zum Zugang zum Repositorium oder für Gastaccounts für

laufende Kurse wenden Sie sich bitte direkt an die vhb über

info@vhb.org oder projektmanagement@vhb.org. Die Projektmanager:innen

der vhb beraten und begleiten Sie nicht nur als persönliche

Ansprechpersonen (siehe www.vhb.org/ueber-uns/geschaeftsstelle ),

sondern bieten auch Anbieterschulungen, Themenworkshops und

Online-Veranstaltungen an. Mehr dazu siehe:

https://www.vhb.org/veranstaltungen/ .

 

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für die kommende Zeit

Vizepräsident Professor Dr. Oliver Jahraus

 

Buchheim Museum / neue Ausstellung: Lothar-Günther Buchheim und der Kunstmarkt / 16.03. - 16.06.2024



 

 


Montag, 11. März 2024

Online-Studie zum Thema "Wahrnehmung von Kunstgemälden"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir suchen Teilnehmende mit Fachkenntnissen in Kunst/Kunstgeschichte für eine wissenschaftliche Online-Studie zum Thema "Wahrnehmung von Kunstgemälden".

Teilnahmevoraussetzungen:

* Volljährigkeit

* Studiendurchführung am Computer oder Laptop mit Tastatur

* Sie besitzen Fachkenntnisse in Kunst/Kunstgeschichte, insbesondere haben Sie Kunst oder Kunstgeschichte studiert oder arbeiten äquivalent in einem dieser Bereiche.

Dauer:

* Ca. 30 bis 45 Minuten

Vergütung:

* Als Dankeschön für die Teilnahme werden Gutscheine zu je 15 € von

wunschgutschein.de (bei über 500 Onlineläden einlösbar) verlost.

Nach Abschluss der Datenerhebung verlosen wir jeweils einen Gutschein
pro 10 Teilnehmende, d.h. die Gewinnchance beträgt 10%. Am Ende der Studie haben Sie die Möglichkeit, auf Wunsch an der Gutscheinverlosung teilzunehmen.

Die Studie können Sie über folgenden Link erreichen:

 

https://sosci.iwm-tuebingen.de/art_study/?r=E

Die Teilnahme an der Studie erfolgt freiwillig und kann jederzeit

selbstständig, ohne Angabe von Gründen, abgebrochen werden.

Alle Daten werden anonym gespeichert und nur zu Forschungszwecken verwendet.

Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ausführlichere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie zu Beginn der Studie.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen, gerne dürfen Sie diese

Nachricht auch an andere Kolleginnen und Kollegen der Kunst/Kunstgeschichte weiterleiten.

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Studie und der Teilnahme kontaktieren Sie uns

gerne per Mail.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und herzliche Grüße,

Prof. Dr. Christoph Wagner

 

Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg

D-93040 Regensburg

E-Mail christoph.wagner@ur.de

Telefon 0941 943 3752

 

Dr. Frank Papenmeier

 

Fachbereich Psychologie, Universität Tübingen

Schleichstr. 4, 72076 Tübingen

E-Mail frank.papenmeier@uni-tuebingen.de

Telefon 07071 / 29-75610